Der Stil

“shabby chic & casual wear” unter einem Dach zu vereinen, das war unsere Idee, als wir das Rarehouse vor mehr als drei Jahren ins Leben riefen. Heute stellen wir fest, dass unser Geschmack im Laufe der Zeit etwas breiter und vielfältiger geworden ist.

Weiterhin findet man bei uns zahlreiche Shabby-Chic-Unikate, doch neue Stile sind hinzugekommen. Was alle unsere Möbel vereint ? Dass sie “alt” sind. Denn das lieben wir !

Dagegen ist bei unserem Bekleidungsangebot alles Neu. Wir bieten aktuelle Mode und Trends, die uns gefallen und nicht überall erhältlich sind. Dabei läßt es sich Aneta nicht nehmen, ihren eigenen Stil zu kreieren. Beispielsweie indem sie alte, schwere Stiefel mit neuesten modischen Kleidungsstücken kombiniert.

***

Hier eine kleine Begriffsklärung zum Thema “Shabby Chic”:

Der Stil entstand in den 1980er Jahren in Großbritannien als Antwort auf die vorherrschende Mode in der gehobenen Mittelschicht, Häuser und Landsitze mit kostspieligen Innenaustattungen im alten viktorianischen Stil einzurichten. Als Gegenmodell bevorzugt der Shabby Chic Stilmöbel, bei denen Spuren der Abnutzung sichtbar sind. Diese können durch Alter und Gebrauch entstanden sein oder – ähnlich wie bei vielen modernen Jeans-Hosen – bewusst hinhzugefügt werden.

Shabby Chic präsentiert sich als ein Einrichtungsstil, der mit einer Mischung aus Erbstücken, Antikmarkt-Fundstücken und Selbstgestaltetem spielt. Es ist diese besondere Kombination, die Räumen eine ganz individuelle, “lebendige” Ausstrahlung verleiht. Der Stil betont dabei die Schönheit des Unvollkommenen und lebt von der Faszination abgenutzter Objekte vderbunden mit der Anziehungskrfaft des einfachen Lebens.

Aus diesem Grund werden bei Shabby Chic in erster Linie natürliche Materialien verwendet. Charakteristisch sind Gebrauchsspuren wie abgeplatzer Lack, scheinbar unbearbeitetes, grobes Holz und Textilien mit alten Mustern. In der Regel dominieren dabei zarte und überwiegend matte Farben.

Shabby Chic fühlt sich an, wie die behagliche Vertrautheit einer abgetragenen verwaschenen Jeans oder die verfallene Eleganz einer leerstehenden italienischen Villa. Ähnlich wie die abgenutzte Pracht verblassten Samts oder nicht zusammen passendes Blumen-Porzellan von Großmutters Dachboden, steht Shabby Chic für die wiederbelebte Wertschätzung des Gebrauchten und Abgenutzten, für den Respekt vor der natürlichen Entwicklung und die Achtung des Einfachen und Vernünftigen.