UrbanArt im RAREHOUSE | cityghost – Kunst von Philipp A. Schäfer

Vernissage: Freitag, 14. Juli 2017, 18.00 – 23.00 Uhr | mit einer kurzen Einführung von Philipp Alexander Schäfer

Finissage: Sonntag, 17. September 2017, 12.00 – 17.00 Uhr

Öffnungszeiten: jeden Fr. 14.00 – 19.00 Uhr | Sa. 12.00 – 18.00 Uhr & nach Vereinbarung

Das RAREHOUSE präsentiert und handelt in den Frechener Ringlokhallen Industrial Design, antike Möbel und aktuelle Mode-Unikate. Ab Juli 2017 werden auf den knapp 800qm die ausgefallenen Waren durch die Arbeiten des Künstlers Philipp Alexander Schäfer ergänzt.

Die künstlerische Initialzündung von Philipp A. Schäfer ist im Umfeld der europäischen Urban Art-Bewegung zu verorten. Mitte der 90er Jahre setzte er sich zunächst mit Graffiti auseinander und entwickelt einen ganz eigenen Ansatz, indem er keine Buchstaben, sondern menschenähnliche Köpfe in den Mittelpunkt seines Schaffens rückt. Seine markanten Gesichter – die sog. „CityGhosts“ – bestechen durch minimalistische Formen, die dem Betrachter unmittelbar ins Auge springen. Mittlerweile bevölkern sie nicht nur seine Heimatstadt Frankfurt am Main, sondern sind von Bangkok, über New York und Montreal, in fast jeder europäischen Großstadt zu finden. Wer mit offenen Augen unterwegs ist, entdeckt die Geister auf Stromkästen, Mülleimern, in U-Bahn-Tunneln und Schornsteinen. Sie erweitern den Blick auf die Stadt, als urbanen Raum der kulturellen Teilhabe und Selbstbestimmung.

Mit der Aufnahme des Studiums der Gesellschaftswissenschaften, das er im Jahr 2011 mit Diplom beendet, beschäftigt sich Schäfer mit der fortschreitenden Technologisierung und ihren gesellschaftlichen Implikationen. In seinen Skulpturen, Fotografien und Installationen im öffentlichen Raum modifiziert er Gegenstände des Alltags. Da kombiniert er beispielsweise einen Kanaldeckel mit Toastbrot und stellt damit den Wert industriell hergestellter Massenware zur Disposition. In seiner Werkreihe „tales of snails“ lässt er Schnecken über Rolltreppenstufen oder Computerplatinen kriechen und findet damit eine symbolhafte Sprache für die Entfremdung zwischen einer hyper-technologisierten Gesellschaft und der Natur.

Diese widersprüchlichen Akzente sind es, die Schäfers Werken einen humoristischen Anstrich verleihen. Indem gegensätzliche Dinge eine Verbindung eingehen, wird Alltägliches in Frage gestellt und es entsteht Raum für neue Perspektiven.

Als Initiator des Kunstprojekts „Bunte Brücke“ arbeitet er aktuell mit Flüchtlingen und anderen Künstlern zusammen. Ziel des Projekts ist die Gestaltungen von Brückenpfeilern, um ein Zeichen für Toleranz, Vielfalt und interkulturelle Zusammenarbeit zu setzen.

The CityGhost kommt – persönlich – ins Rarehouse und hat rare Unikate im Gepäck!

klickt hier für noch mehr Info zu P.A. Schäfer: philippalexanderschaefer.de

Veröffentlicht in Blog, Kunst, Location, Öffentlichkeitsarbeit Getagged mit: , , , , ,